Definition

* * *

De|fi|ni|ti|on [defini'ts̮i̯o:n], die; -, -en:
Bestimmung, Erklärung eines Begriffes:
eine Definition geben.

* * *

De|fi|ni|ti|on 〈f. 20
2. 〈kath. Kirche〉 unfehlbare Entscheidung in dogmat. Fragen
● \Definition eines Dogmas [<lat. definitio „Begriffsbestimmung“]

* * *

De|fi|ni|ti|on , die; -, -en [lat. definitio = Abgrenzung, Bestimmung]:
1.
a) genaue Bestimmung eines Begriffes durch Auseinanderlegung, Erklärung seines Inhalts:
diese D. des Staatsbegriffs ist unbefriedigend;
eine genaue, klare, exakte, falsche D. von etw. geben;
sich auf eine D. einigen;
b) Selbsteinschätzung, Selbstverständnis.
2. (kath. Kirche) als unfehlbar geltende Entscheidung des Papstes od. eines Konzils über ein Dogma.

* * *

Definition
 
[zu lateinisch definire, definitum »abgrenzen«, »bestimmen«] die, -/-en,  
 1) katholische Theologie: dogmatische Definition, die lehramtlich von einem ökumenischen Konzil oder vom »ex cathedra« sprechenden Papst getroffene Feststellung, dass eine genau umschriebene Glaubens- oder Sittenlehre in der Offenbarung (Schrift und Tradition) enthalten sei; sie wird dadurch als unfehlbar wahr proklamiert und ist für alle Gläubigen verpflichtend.
 
 2) Philosophie und Wissenschaftstheorie: die Bestimmung der wesentlichen Merkmale eines Begriffs. Die Erkenntnistheorie unterscheidet die das Wesen eines Gegenstandes angebende Realdefinition (Wesensdefinition) und die Nominaldefinition (Worterklärung), die durch Konvention (Festlegung) oder den vorgegebenen Sprachgebrauch bestimmt wird. Von einer Definition wird gefordert, dass das Definiendum, der zu definierende Begriff, in allen Zusammenhängen, in denen er auftaucht, durch sein Definiens, das Definierende, das seine Bedeutung angibt, ersetzbar ist. Bei der ostensiven Definition (Hinweisdefinition) ist das Definiens ein aufgezeigtes (deiktisches) Beispiel (auch ein Gegenbeispiel). Alle anderen Definitionen sind diskursiv. Nach Aristoteles und der an ihn anschließenden philosophischen Tradition bestimmt die Definition die Art (Species) durch Angabe der nächsthöheren Gattung (Genus proximum; Oberbegriff) und des artbildenden Unterschieds (Differentia specifica): In dem Satz »Der Mensch ist ein vernünftiges Lebewesen« bezeichnet »Mensch« die Art, »vernünftig« die nur dem Menschen zugeordnete Eigentümlichkeit als artbildenden Unterschied und »Lebewesen« den Oberbegriff. - Die Nominaldefinitionen werden in syntaktischen Definitionen und semantischen Definitionen eingeteilt. Syntaktische Definitionen regeln den Gebrauch von Zeichen, ohne auf deren Bedeutung Bezug zu nehmen. Sie treten v. a. in Kalkülen auf. In der semantischen Definition wird die Bedeutung eines Begriffs festgelegt oder bezogen auf den herrschenden Sprachgebrauch beschrieben. - Die genetische Definition gibt im Definiens die Entstehung an (z. B. Angabe der geometrischen Konstruktionsvorschriften für einen Kreis). Einer ihrer Spezialfälle ist die kausale Definition, die einen Gegenstand durch die Angabe seiner Ursache bestimmt. Die Definitionen empirischer (aposteriorischer) Begriffe (Begriffsbildung) werden Explikationen genannt, diejenigen apriorischen (nicht auf Gegenstände der sinnlichen Erfahrung bezogener) Begriffe Expositionen. Analytische Definitionen geben die Bedeutung vorgegebener Begriffe an, synthetische Definitionen sind Definitionen von herzustellenden Begriffen. Alle diese expliziten Definitionen sind von kontextuellen, impliziten Definitionen zu unterscheiden. Implizite Definitionen im engeren Sinn ergeben sich in Axiomensystemen (Axiom); dabei ist ein Begriff im Rahmen der Voraussetzungen einer Theorie definiert (z. B. die »Gerade« in der Geometrie). In operationalen Definitionen wird der Begriff definiert durch Angabe der Operationen, die seinen Gegenstand messen oder herstellen (z. B. »Intelligenz ist, was ein Intelligenztest misst«). Bedingte Definitionen setzen einen bestimmten Kontext für die Ersetzung des Definiendums durch das Definiens voraus, nämlich denjenigen, in dem diese Bedingung erfüllt ist. In der Mathematik und der mathematischen Logik werden außerdem induktive Definitionen, rekursive Definitionen und Zuordnungsdefinitionen (Zuordnung) verwendet. In der Physik treten v. a. Realdefinitionen der physikalischen Größen durch konkrete Messvorschriften auf; durch Zuordnungsdefinitionen werden die Größen dann mit mathematischen Symbolen verknüpft und durch induktive oder axiomatische Definitionen mit Grundausdrücken oder Axiomen von physikalischen Theorien in Beziehung gesetzt. - Im Anschluss an Sokrates und Platon (Diärese) entwickelte Aristoteles eine Theorie der Definition, die in Mittelalter und Neuzeit in verschiedenen Richtungen ausgearbeitet wurde. Mathematik, formalisierte Logik und Sprachtheorie des letzten Jahrhunderts ergaben neue Problemlagen. Eine einheitliche, allen Aspekten und Anforderungen genügende Theorie der Definition gibt es nicht.
 

* * *

De|fi|ni|ti|on, die; -, -en [lat. definitio = Abgrenzung, Bestimmung]: 1. a) genaue Bestimmung eines Begriffes durch Auseinanderlegung, Erklärung seines Inhalts: diese D. des Staatsbegriffs ist unbefriedigend; eine genaue, klare, exakte, falsche D. von etw. geben; sich auf eine D. einigen; b) Selbsteinschätzung, Selbstverständnis: Dahinter zeigt sich ein erhebliches Ausmaß an Hilflosigkeit ... und auch an Verlorenheit sich selber, seiner D. als Mann gegenüber (Dierichs, Männer 215). 2. (kath. Kirche) als unfehlbar geltende Entscheidung des Papstes od. eines Konzils über ein Dogma.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DÉFINITION — Traditionnellement, définir, c’est expliciter, lorsqu’il s’agit d’un mot, et, lorsqu’il s’agit d’un être, c’est lui assigner un statut; on définit par genre prochain et différence spécifique: «La rose est une fleur d’églantier dont les étamines… …   Encyclopédie Universelle

  • Definition — Définition Pour l article concernant la définition d un moniteur ou d une carte graphique, voir définition d écran. Voir «  …   Wikipédia en Français

  • Definition — Def i*ni tion, n. [L. definitio: cf. F. d[ e]finition.] 1. The act of defining; determination of the limits; as, a telescope accurate in definition. [1913 Webster] 2. Act of ascertaining and explaining the signification; a description of a thing… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Definition 6 — Industry Digital Marketing Key people Michael Kogon (CEO) Jeff Katz (COO) Website Definition6.com Definition 6 is a digital marketing agency that was founded in Atlanta in 1997. The agency received industry recognition[ …   Wikipedia

  • Definition — Saltar a navegación, búsqueda Definition Álbum de D.R.I. Publicación 20 de octubre de 1992 Grabación Entre junio y julio de 1992 …   Wikipedia Español

  • définition — DÉFINITION. sub. fém. Explication de la nature d une chose par son genre, et par sa différence. Définition juste, exacte. Définition claire, nette, obscure, imparfaite. Les règles de ladéfinition. [b]f♛/b] On appelle Définition de mots, Celle qui …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • definition — Definition. subst. fem. Explication de la nature d une chose, par son genre & sa difference. Definition juste, exacte. definition, claire, nette, obscure, imparfaite. les regles de la definition. Il sign. aussi, Decision, Reiglement. Avant la… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Definition (EP) — Definition EP by Jersey Released May 8, 2001 …   Wikipedia

  • definition — ► NOUN 1) a statement of the exact meaning of a word or the nature or scope of something. 2) the action or process of defining. 3) the degree of distinctness in outline of an object or image. ● by definition Cf. ↑by definition DERIVATIVES …   English terms dictionary

  • definition — I noun clarification, decipherment, decoding, delimitation, delineation, demarcation, description, elucidation, equivalent meaning, exact meaning, exact statement, explanation, explication, expressed meaning, formulation, identification,… …   Law dictionary

  • Definition — (v. lat.), 1) eigentliche Begrenzung; bes. 2) (Log.), Erklärung, die Angabe des Gattungsbegriffes u. der wesentlichen od. Hauptmerkmale eines Dings, wodurch der Begriff in bestimmte Grenzen eingeschlossen (definirt) wird. Die D en sind Verbal od …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.